Fünf besondere Leuchttürme in Ostfriesland

Leuchtturm Borkum

Leuchttürme sind nicht nur wichtig für die Schifffahrt sondern auch ein beliebtes Fotomotiv für Urlauber. Wir haben uns fünf Leuchttürme aus Ostfriesland ausgesucht, die wir Euch hier vorstellen.

Aktivurlaub in Ostfriesland_Ostfriesland App im Play StoreAktivurlaub in Ostfriesland_Ostfriesland App im App StoreAktivurlaub in Ostfriesland_Ostfriesland App im Amazon Appstore

Der Pilsumer Leuchtturm

Leuchtturm an der Küste

Den Pilsumer Leuchtturm findest Du in dem Ort Pilsum auf dem ostfriesischen Festland. Er gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen Ostfrieslands und fällt besonders wegen seiner Farbgebung auf.

Zusammen mit vier anderen Leuchttürmen gehörte der Pilsumer Leuchtturm zum 1883 eingeleiteten Projekt „Beleuchtung der Unter-Ems“. Neben dem Pilsumer Leuchtturm gibt es noch den Kleinen Leuchtturm auf Borkum und den Leuchtturm Campen. Die niederländischen Leuchttürme Watum und Delfzijl wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Am 1. Oktober 1891 wurden die fünf Leuchttürme gemeinsam in Betrieb genommen. Bis 1915 war der Pilsumer Leuchtturm in Betrieb und diente als Leitfeuer für eine etwa fünf Kilometer lange und 600 Meter breite Fahrroute zwischen Borkum und Emden.

Im Herbst 1972 wurde über einen Abriss des etwa 12 Meter hohen Leuchtturms nachgedacht, es folgte jedoch eine Sanierung und der Leuchtturm erhielt im Frühjahr 1973 seinen bekannten gelb-roten Anstrich. Populär wurde der Leuchtturm weiterhin durch einen Film des Komikers Otto Waalkes. Außerdem gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, in dem Pilsumer Leuchtturm zu heiraten.

Weitere Informationen und Öffnungszeiten findest Du auf der Internetseite des Pilsumer Leuchtturms.

Der Kleine Leuchtturm Borkum

An der Südwestseite Borkums findest Du einen der drei Leuchttürme der ostfriesischen Insel: den Kleinen Leuchtturm. Der rot-weiß gestreifte, etwa 32 Meter hohe Leuchtturm ist der westlichste Leuchtturm Deutschlands. Er gehörte zu dem deutsch-niederländischen Projekt zur „Beleuchtung der Unter-Ems“, wurde ebenfalls am 1. Oktober 1891 in Betrieb genommen und erst im Sommer 2003 erlosch nach 112 Jahren das Leuchtfeuer endgültig.

Der Kleine Leuchtturm ist leider nicht für Besichtigungen freigegeben. Weitere Informationen findest Du aber auf der Internetseite Borkums oder unter wsa-emden.de.

Der Große (Neue) Leuchtturm Borkum

Vor der Entstehung des Großen oder auch Neuen Leuchtturms Borkum orientierten sich die Seefahrer an dem Alten Leuchtturm Borkum, der zugleich als Kirchturm diente. Nach einem Brand, bei dem der Alte Leuchtturm im Inneren zerstört wurde, entstand innerhalb kürzester Zeit der Neue (Große) Leuchtturm. So neu ist er dann aber doch nicht: Der 60 Meter hohe Leuchtturm wurde schon 1879 gebaut. Seit inzwischen über 135 Jahren dient der Große Leuchtturm als Leuchtfeuer für die nächtliche Schifffahrt und kann besichtigt werden. Detaillierte Informationen zu dem Leuchtfeuer findest Du unter wsa-emden.de.

Der Leuchtturm Campen

Der 65 Meter hohe Leuchtturm Campen ist Deutschlands höchster Leuchtturm. Finden kannst Du ihn nordwestlich von Emden in Krummhörn. Er war einer der fünf Leuchttürme des deutsch-niederländischen Projekts „Beleuchtung der Unter-Ems“ und wurde ebenfalls 1891 in Betrieb genommen. Der Leuchtturm Campen ist aus Stahl gebaut und erinnert an den Eiffelturm in Paris, der in der gleichen Zeit erstand. Sowohl als Tagesmarke wie auch als Leitfeuer für die nächtliche Schiffahrt dient der Leuchtturm noch heute.

Öffnungszeiten für Besichtigungen des Leuchtturms Campen findest Du unter www.greetsiel.de.

Der Leuchtturm Norderney

Der Leuchtturm Norderney ist 54 Meter hoch und wurde 1874 fertiggestellt. Nach mehr als 140 Jahren ist der Leuchtturm auch heute noch als Seezeichen für die Schifffahrt aktiv. Finden könnt ihr den von 2003 bis 2006 aufwändig sanierten Leuchtturm etwa in der Inselmitte.

Besichtigungen des Leuchtturms Norderney sind in den Sommermonaten möglich, Öffnungszeiten und Preise findest Du auf der Website der Insel Norderney.

Weitere Tipps für Euren Urlaub in Ostfriesland findet Ihr in unserer Ostfriesland-App von Das Örtliche!

Aktivurlaub in Ostfriesland_Ostfriesland App im Play StoreAktivurlaub in Ostfriesland_Ostfriesland App im App StoreAktivurlaub in Ostfriesland_Ostfriesland App im Amazon Appstore

Euch könnten auch folgende Artikel aus dem Bereich Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland interessieren:

Hands of Fame – Der Walk of Fame Ostfrieslands

Ein Highlight der Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland: Das Freilichtmuseeum Ammerländer Bauernhaus

„Dat Otto Huus“ in Emden – der lustigste unter allen Ostfriesland Tipps

Kommentar schreiben

Kommentar